Vodafone Mitarbeiter zeigen Herz: 5.000 Euro für Allianz Bildung & Lernen e.V. in Ratingen

20161216 Presse Vodafone ABL1

Ratingen, 16. Dezember 2016 – Wenn Vodafone Mitarbeiter dem Ideenmanagement des Unternehmens einen Verbesserungsvorschlag einreichen, befasst sich ein fachkundiger Kollege mit dem Geistesblitz. Erfolgt die Erstellung des Gutachtens binnen 14 Tagen, zahlt Vodafone 50 Euro in einen so genannten Gutachter-Spendentopf ein. Durch diesen kleinen Anreiz werden nicht nur die Verbesserungsvorschläge zeitnah bewertet und umgesetzt, sondern es ergeben sich fast nebenbei große Beträge für den guten Zweck. So kamen für das Geschäftsjahr 2015/2016 deutschlandweit 150.000 Euro zusammen. Die Summe wird zu gleichen Teilen auf alle Standorte des Unternehmens verteilt. Welche Einrichtung bedacht wird, entscheiden die Kollegen vor Ort in den jeweiligen Niederlassungen – denn sie kennen ihre Region am besten.

So auch in der Niederlassung West mit Sitz in Ratingen: 10.000 Euro stehen hier zur Verfügung. Der Personalbereich und der Betriebsrat haben die konkreten sozialen Projekte in ihrer Region gemeinsam ausgesucht. Und nun können sich drei soziale Einrichtungen im Vodafone Niederlassungsgebiet West freuen – je eine in Essen, Wülfrath und in Ratingen. Für Petra Zinke, Betriebsrätin der Vodafone Niederlassung West, ist die Spendenaktion eine Herzenssache: „Die Gutachterspenden sind großartig, denn so helfen die zahlreichen guten Mitarbeiterideen auch jungen Menschen in Not. Wir können wichtige soziale Projekte in unserer Region unterstützen – wie den Verein Allianz Bildung & Lernen in Ratingen.“

v.l.n.r.: Petra Zinke (Betriebsrätin Vodafone), Jan Sahm (Vorstand ABL), Ralph Barrein (Personalleiter Vodafone), Foto: Ilka Wolfsdorf