20190922 Ausflug1

In diesem Herbst wurde das Versprechen eingelöst, erneut mit einer Führung von Hans Müskens Kaiserswerth weiter zu erkunden und dabei Theodor Fliedner näher kennenzulernen. Der Vorstand hat wieder als DANKESCHÖN für den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz als Paten oder im Hintergrund im Verein zu diesem gemeinsamen Ausflug eingeladen.

Das Wetter war so traumhaft und sonnig wie im Jahr davor, sodass es sich wirklich wie ein „Weiterspazieren“ anfühlte. Ausgangspunkt war der Kaiserswerther Markt. Dass der Kaiserswerther Markt eine unsichtbare Grenze zwischen dem evangelischen und dem katholischem Teil der Altstadt ist, war den Teilnehmern vor dieser Führung nicht bewusst.

Herr Müskens führte die Gruppe zunächst in den Innenhof des Stammhauses der Diakonissen und weiter in die Kulturkirche,20190922 Ausflug2 der vielleicht einzigen Kirche im Obergeschoß, wo er vom Leben und Wirken des evangelischen Theologen Theodor Fliedner berichtete. 1822 kam dieser als Pfarrer ins katholisch geprägte Kaiserswerth und gründete die Keimzelle der Diakonie. Dem Grundprinzip folgend, einen Bedarf zu sehen und darauf handelnd zu reagieren, entstanden Krankenhaus und Kinderkrippe und die benötigten Ausbildungsstätten für Krankenpflegerinnen und Erzieherinnen. Für die Finanzierung hat sich Theodor Fliedner bis ins benachbarte Ausland auf Spendensammelreisen begeben. Dieses großartige Werk war wohl kaum ohne die Unterstützung seiner Ehefrau Friederike möglich. Nach deren Tod heiratete er Karoline, die ihren Mann um 30 Jahre überlebte und sein Werk fortsetzte.

20190922 Ausflug3Weiter ging es in den Fliednerhof und in die evangelische Stadtkirche. Mit der Engländerin Florence Nightingale, Tochter aus wohlsituiertem Hause, wird die Reform der Krankenpflege in England in Verbindung gebracht. Eher unbekannt ist, dass diese Dame als Praktikantin bei Theodor Fliedner grundlegende Erfahrungen in der Krankenpflege und Umsetzung von verbesserten Hygienemaßnahmen gemacht hat.

Bis heute prägen die Bildungseinrichtungen der Diakonie und das Florence-Nightingale-Krankenhaus Kaisers-werth.

Herr Müskens erzählte so fesselnd und kurzweilig, dass Geschichte erlebbar wurde und ermutigt wurde, in diesem Geist zu handeln.

Diesen wunderschönen Nachmittag haben wir im regen Austausch miteinander im Café ausklingen lassen.20190922 Ausflug4

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an Hans Müskens!