Betriebsbesichtigung Zentrallabor MVZLM Ruhr GmbH, Essen

 

20181115 BetriebsbesichtigungMVZLM 1Wir Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen hatten am 15.11.2018 die großartige Gelegenheit mit der Allianz Bildung & Lernen einen informationsreichen Nachmittag im Medizinischen Versorgungszentrum für Labormedizin und Mikrobiologie (MVZLM) in Essen zu verbringen und damit über unsere berufliche Zukunft nachzudenken.

Nach der Ankunft wurden wir von Frau Schilling vom Personalmanagement und Frau Planz, POCT-Koordinatorin, freundlich aufgenommen und in das Labor geführt. Dort wurden wir von ihnen in 2 Gruppen eingeteilt und die Besichtigung ging los.

Der Rundgang im Labormedizinischen Bereich fing mit den Grundkenntnissen eines Laboranten an. Bei jeder „Station“ des Labors 20181115 BetriebsbesichtigungMVZLM 2präsentierte eine andere Laborantin ihren jeweiligen Arbeitsbereich. Komplexere Wörter oder Verfahren wurden uns einfach erklärt, Fragen, die wir stellten genauestens beantwortet. Die Mitarbeiter zeigten uns Blut- sowie Urinproben unbekannter Patienten und erklärten uns, wie man diese deutet. Sie ließen uns praktische Erfahrungen sammeln durch das Ansehen einer Probe unter einem Mikroskop und am Computer. Im Labormedizinischen Bereich ging es hauptsächlich um die Verarbeitung und Diagnostik von Proben.

20181115 BetriebsbesichtigungMVZLM 3Von dort aus gelangten wir in den Mikrobiologischen Bereich, wo eine nette Laborantin die Führung übernahm und uns alles über ihre Tätigkeit erzählte. In der Mikrobiologie wird mit Mikroorganismen und Bakterien gearbeitet. Infektionen und Bakterien werden erkannt und Medikamente, die diese bekämpfen, getestet. Hier durften wir wieder durch ein Mikroskop gucken, wo man eine Probe mit einer Blutvergiftung sehen konnte. Sie schilderte uns jedes Verfahren im Labor, zeigte uns die Instrumente und Maschinen, die dort benutzt werden und bebrütete Bakterienproben, die sie vorher angefertigt hatte.

Das Alltagsleben im Labor wurde uns umfassend geschildert, so konnten wir dann im Nachhinein für uns entscheiden, ob dies für uns geeignet wäre.

Als die Besichtigung zu Ende war, bekamen wir von Frau Schilling zusätzliche Informationen zu Ausbildung und Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf, Voraussetzungen und Konsequenzen sowie Praktikumsmöglichkeiten im Betrieb.

Insgesamt war es eine sehr lehrreiche Besichtigung mit einem eindrucksvollen Einblick in das Leben Medizin-Technischer Assistenten.

Bianca Horvath

Schülerin der Martin-Luther-King- Gesamtschule

mvzlm