20191121_kirchgaesser-3

Das Unternehmen Kirchgaesser Industrieelektronik GmbH aus Ratingen veranstaltete am 21. November 2019 über die Allianz Bildung und Lernen e.V. eine Betriebsbesichtigung für Schüler verschiedener Ratinger Schulen. Die Schüler und Schülerinnen bekamen so einen Einblick in betriebliche Abläufe.

Die Kirchgaesser Industrieelektronik GmbH mit Sitz in Ratingen wurde 1977 gegründet und ist ein führender deutscher Hersteller explosionsgeschützter, eigensicherer Messtechnik für den untertägigen Bergbau. Die Entwicklung und Fertigung von OEM-Messgeräten wie elektromechanische Füllstandmessgeräte, Mikrowellenschranken und Schüttgutbewegungsmelder ist ein weiteres Betätigungsfeld der Gesellschaft.20191121_Kirchgaesser-1

Die Geschäftsführer, Herr Norbert Kirchgaesser und sein Sohn Hanno Kirchgaesser, nahmen sich für die Schüler persönlich die Zeit das Unternehmen vorzustellen und die einzelnen Abteilungen in der Entwicklung und Produktion zu zeigen. Herr Hanno Kirchgaesser präsentierte die Geschichte des Unternehmens, das selbst entwickelte und produzierte Gerätespektrum und die internationale Vermarktung dieser Produkte in nahezu der ganzen Welt. Anschließend erklärte er uns den Aufbau und die Funktion einiger Geräte im Detail.

20191121_Kirchgaesser-2Der Senior-Chef führte die anschließende Betriebsbegehung persönlich durch. Er fokussierte auf das Berufsbild „Elektroniker/-in für Geräte und Systeme“, den Schülern wurden über zwei Stunden einzelne Stationen des Fertigungsablaufs gezeigt und ausführlich erklärt. Beispielsweise wurden an Stationen einzelne Bauteile elektrisch überprüft und Funktionstests durchgeführt. Dafür standen vielfältige Messgeräte zur Verfügung, auch Oszilloskope zur Begutachtung von Signalverläufen.

Für die Betriebsbesichtigung hatte Herr Kirchgaesser eine kleine praktische Aufgabe vorbereitet. Die Schüler bestückten eine kleine Leiterplatte mit elektronischen Bauteilen (Widerstände usw.). Herr Kirchgaesser erklärte uns wo sich die einzelnen Komponenten befinden, wie die Bauteile auf der Leiterplatte richtig montiert und verlötet werden.

Und am Ende wurde klar, der „Elektroniker/-in für Geräte und Systeme“ arbeitet in modernen und innovativen Umgebungen. Platinen mit elektronischen Bauteilen befinden sich heutzutage in fast jedem Gerät, die Elektronik ist ständig im Wandel. Es ist ein Beruf für Menschen, die mit dem technologischen Wandel gehen möchten. Es war eine sehr interessante Betriebsbegehung, mit einem aufschlussreichen Überblick über das Unternehmen Kirchgaesser Industrieelektronik GmbH und das Arbeitsfeld des Elektronikers. Es war eine gelungene Mischung aus Vortrag, Besichtigung und einer praktischen Arbeit.

Die Schüler wurden nach dem ersten Feedback in ihren Vorstellungen über den Beruf positiv bestätigt und können im Nachhinein entscheiden, ob der Beruf für sie geeignet ist oder durch ein Praktikum weiter stabilisiert werden sollte. Herzlichen Dank an Herrn Kirchgaesser für die gelungene Betriebsbegehung.

 

20191203-Ankündigung-Weihnachtsmarkt-2019

 

 

 

 

 

 

 

Die Allianz Bildung & Lernen e.V. lädt interessierte Schülerinnen und Schüler ein, BERUFE vor ORT kennenzulernen.

 

20191121 Logo Betriebsbesichtigungen

 

 

 

 

 

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

Die Kirchgaesser Industrieelektronik GmbH ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und einer der führenden Hersteller explosionsgeschützter, eigensicherer Messtechnik sowie Spezialist im Hochfrequenzbereich. Die Produkte, zu denen auch elektromechanische Füllstandmessgeräte, Mikrowellenschranken und Schüttgutbewegungsmelder für den industriellen Bereich gehören, werden weltweit vertrieben und unterstützen die Prozesse der Kunden durch ein Höchstmaß an Qualität, Sicherheit und Effizienz.

Der Besuch der

Kirchgaesser Industrieelektronik GmbH

am Donnerstag, den 21. November 2019, 14.30 Uhr

bietet Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab Klasse 9 die Möglichkeit einen Einblick in das Unternehmen und das Berufsbild Elektroniker/-in für Geräte und Systeme.

Eine Anmeldung bis zum 15.11. per E-Mail ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anfahrt erfolgt gemeinsam. Der Treffpunkt wird noch bekannt gegeben. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen hier: http://www.abl-ratingen.de/index.php/aktuelles/termine/eventdetail/135/-/betriebsbesichtigung-kirchgaesser-industrieelektronik-gmbh

 

Hebamme / Entbindungspfleger

Hebammen begleiten ins Leben. Sie sind bei der Geburt dabei, betreuen Schwangere und Wöchnerinnen, bieten Stillberatung und vieles mehr. Einen Einblick in die Ausbildung und den Arbeitsalltag geben die Leiterin der Hebammenschule Aachen (christliche Bildungsakademie für Gesundheitsberufe Aachen) und eine Hebamme des Sankt Marienkrankenhauses.

Sankt Marienkrankenhaus, Werdener Straße 3, 40878 Ratingen

Donnerstag, den 28. November 2019 um 14.15 Uhr

Eine Anmeldung bis zum 21.11. per E-Mail ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Treffpunkt ist der Haupteingang des Krankenhauses. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen hier: http://www.abl-ratingen.de/index.php/aktuelles/termine/eventdetail/122/-/betriebsbesichtigung-sankt-marienkrankenhaus-ratingen-vorstellung-beruf-hebamme

 

 

20191010 berufsparcours1

Bei der dritten Auflage des Berufsparcours waren 21 Unternehmen vertreten, die fast 500 Schülerinnen und Schülern der Martin-Luther-King-Schule, der Käthe-Kollwitz-Schule und der Friedrich-Ebert-Schule sowie des Adam-Josef-Cüppers-Berufskollegs, der BOJE, der Berufsvorbereitungsmaßnahme der Diakonie und der Gesamtschule Heiligenhaus Einblicke in die die Arbeitswelt boten. Nach 8 und dann 16 Unternehmen in den ersten beiden Jahren haben besonders Handwerksbetriebe diesen Berufsparcours deutlich bereichert. Neben technischen Berufen, den Beruf des Forstwirtes und der Drogistin konnten die Jugendlichen sich auch beim Maler, Dachdecker, Elektriker, Metallbauer und Sanitärfachmann ausprobieren.


20191010 berufsparcours2Wo sonst im Autohaus Sahm Gebrauchtwagen stehen, konnten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 9 beim Berufsparcours an 24 Stationen ihr Geschick bei der Ausführung der gestellten Aufgaben testen und verschiedene Berufe kennenlernen. Großes und kleines Werkzeug kam zum Einsatz, aber auch kniffelige Aufgaben, die Geduld und Ausdauer erforderten, mussten gelöst werden. Die Rückmeldung der Jugendlichen fiel sehr positiv aus. Auch die Vertreter der beteiligten Unternehmen waren mit der Durchführung des Parcours und der Beteiligung der Jugendlichen sehr zufrieden und wollen im nächsten Jahr wieder teilnehmen. So mancher Ausbilder hat talentierte Jugendliche persönlich angesprochen und zu einem Praktikum eingeladen.


20191010 berufsparcours3„ …. gestern waren die Schüler*innen der BOJE in Begleitung einer Lehrkraft und der beiden Sozialpädagoginnen beim Berufsparcours. Nach anfänglicher Skepsis bei den Schüler*innen kam die Aktion insgesamt sehr gut an, die Rückmeldungen sowohl aus der Schülerschaft als auch von den Begleitpersonen über die Inhalte und vor allem die Möglichkeit, verschiedene Berufe praktisch zu erproben, wurde als positiv beschrieben. Herzlichen Dank dafür!“

„Ein Schüler, der in der Schule große Probleme hat, darf sich nach dem heutigen Berufsparcours bei dem Dachdecker für ein Praktikum vorstellen und wirkte glücklich und gelöst wie nie…“

„ …. ich habe nur positive Resonanz bezügliche des Berufsparcours vom 10.10.2019 erhalten. Die Teilnehmer sind begeistert ob der Darstellung der Berufe und „das man da mal etwas ausprobieren konnte!“

 

20191010 berufsparcours5Die Allianz Bildung & Lernen, das Technikzentrums Minden - Lübbecke e. V., das seit 20 Jahre einen Berufsparcours wie diesen und weitere Angebote bundesweit anbietet und die Dumeklemmerstiftung haben die Realisierung in Ratingen möglich gemacht. Die Agentur für Arbeit Mettmann finanziert einen Teil der Veranstaltung.

20191010 berufsparcours4Das gemeinsame Ziel aller Kooperationspartner und Förderer ist es, ein jährliches Angebot in Ratingen zu etablieren, an dem sich die lokalen Unternehmen und Betriebe aus verschiedenen Berufsfeldern beteiligen. Diese haben so die Chance, in kurzer Zeit einen geschulten Blick auf viele junge Menschen zu werfen, um Talente zu entdecken und sie persönlich anzusprechen. Gleichzeitig werben sie für ihre Unternehmen und ihre Branche, informieren über die duale Ausbildung und schaffen für die Schüler und Schülerinnen Chancen im Übergang von Schule und Beruf. Für 2020 ist der 8. Oktober für den nächsten Berufsparcours bereits terminiert.